Aktuelles

Förderung hannoverscher Chöre

Die Stadt Hannover gewährt den in der Stadt Hannnover beheimaten Chören auch für 2019 rückwirkend eine Förderung. Entscheidend sind die Zahl der Konzerte, die Kosten des Vereins sowie Fortbildungsmaßnahmen wie Stimmbildung.

Ein Vordruck kann linkhier heruntergeladen werden.

Mein Chor singt jetzt im Radio

NDR DachmarkeDas aktuelle NDR Kultur Chor-Projekt bietet allen Chören in Norddeutschland eine Plattform, um sich einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Dabei ist es vollkommen egal, was Ihr Chor singt, und ob Ihr Chor quasiprofessionell oder hobbymäßig unterwegs ist.

Mit Ihrer Teilnahme an diesem Projekt erscheint Ihr Chor im NDR Kultur Chor-Atlas und zeigt die Vielfalt der Chormusik in Norddeutschland. Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der linkWebsite des NDR.

Deutsches Chorfest 2020 in Leipzig

„Chorfest für alle” ist ein zentraler Gedanke beim Deutschen Chorfest, denn vom 30. April bis zum 3. Mai 2020 hat in Leipzig jeder die Möglichkeit, dabei zu sein, mitzusingen und die Vokalmusik in ihrer ganzen Vielfalt zu entdecken. Zahlreiche Konzert- und Mitsingangebote, ein Chorwettbewerb, musikalisch gestaltete Gottesdienste und Singen in sozialen Einrichtungen laden zum Mitmachen und Zuhören ein. Vom Männerchor bis zur Kantorei, von der Vocal Band bis zum Kinderchor – jedes Ensemble kann teilnehmen.

linkZur Anmeldung

Chorfest-Tageskonzerte

Jeder Chor kann mitmachen und mit einem eigenen Programm in Leipzig auftreten. Auf den zahlreichen Konzertbühnen, Kirchen und open air können sich Ensembles mit jeweils rund 20-minütigen Programmen in allen Musikstilen präsentieren. Die Philippuskirche, das Kunstkraftwerk, der Mendelssohn-Saal im Gewandhaus, das Paulinum oder das Völkerschlachtdenkmal sind nur einige der möglichen Auftrittsorte. Ein Konzertauftritt ist dabei jedem teilnehmenden Ensemble garantiert. Bei der Anmeldung sollte der Genre-Schwerpunkt angegeben werden und ob es sich um ein geistliches oder weltliches Programm handelt. Für das Publikum ist der Eintritt zu allen Tageskonzerten kostenfrei.

Chorwettbewerb

Wer möchte, kann sich im Rahmen des Chorwettbewerbs des Deutschen Chorverbands miteinander messen. Der Großteil der Kategorien richtet sich dabei nicht nach Chorgattungen sondern nach Genres und Epochen und wird in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden vor jeweils hochkarätig besetzten Jurys (Gesamtvorsitz: Prof. Reiner Schuhenn) ausgetragen. Den Gewinnern winken attraktive Preise. Für das Publikum ist der Eintritt zu den Wettbewerbskonzerten kostenfrei.

linkAusführliche Wettbewerbsausschreibung

Offene Singen und Mitsingkonzerte

Nicht nur mit dem eigenen Ensemble darf musiziert werden: Wer Spaß am Singen hat, findet beim Deutschen Chorfest unzählige Möglichkeiten zum Mitmachen. Ob Singalongs, Oratorien, Abendsingen oder musikalische Andachten in den Kirchen der Bachstadt: Von groß bis klein machen alle Chorfestgäste Leipzig zu einer einzigen großen Bühne! Fast alle Mitsingaktionen werden auch für das Publikum kostenfrei zugänglich sein.

Die Festkonzerte und der Nachtklang

Alle Chorfest-TeilnehmerInnen sowie LeipzigerInnen und Gäste der Stadt können sich im Rahmen des Chorfests auf hochkarätige Festkonzerte mit einigen der derzeit besten Chöre und Vokalensembles freuen. Und im Chorfest-Nachtklang am Freitag und Samstag präsentiert sich das "Best of" der Chorfest-Szene in jeweils rund 30 Konzerten in den innerstädtischen Spielstätten. Hohe Qualität und innovative Programme sowie außergewöhnliche Dramaturgie zeichnen die Nachtklangkonzerte aus. Für alle angemeldeten Chorfest-TeilnehmerInnen (ausgenommen sind Mini-Tickets) ist der Eintritt zu diesen für das Publikum kostenpflichtigen Konzerten inklusive.

Singen in Gottesdiensten und sozialen Einrichtungen

Nicht alle Menschen haben die Möglichkeit, Konzerte zu besuchen und bei Mitsingaktionen dabei zu sein. Doch auch für sie und mit ihnen soll beim Chorfest in Leipzig gesungen werden! Daher können Chorfest-Ensembles über ihren Bühnenauftritt hinaus auch in sozialen Einrichtungen wie Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Kindergärten oder Unterkünfte für Geflüchtete singen. Zudem erhalten die Chöre Gelegenheit, Gottesdienste und Andachten in den Leipziger Kirchen musikalisch mitzugestalten.

linkWeitere Informationen

Dessau-Roßlau wird 2020 die Bundeshauptstadt der Musik

Tage der Chor- und Orchestermusik 2020Dessau-Roßlau ist im kommenden Frühjahr Gastgeber der Tage der Chor- und Orchestermusik. Vom 20. bis 22. März 2020 findet das bedeutendste Fest der Amateurmusik in der Welterbe-Stadt statt. Zu dem dreitägigen Festival werden rund 1.000 Mitwirkende aus ganz Deutschland erwartet.

Im Mittelpunkt stehen die Musikerinnen und Musiker, die in ihrer Freizeit in Gesangvereinen, Blaskapellen, Kirchenchören, Sinfonieorchestern, Vokalensembles, Jazz-Combos und vielen weiteren Formationen von traditionell bis modern Musik machen. Die Tage der Chor- und Orchestermusik bringen die ganze Breite dieses Spektrums zu Gehör. Das Motto lautet: Deutschland feiert die Musik. Und die, die sie machen.

Bundespräsident als Anlassgeber

Den Anlass dafür schafft der Bundespräsident, indem er alljährlich traditionsreiche Chöre mit der Zelter-Plakette und Orchester mit der Pro-Musica-Plakette auszeichnet, wenn diese mindestens 100 Jahre lang ununterbrochen musikalisch gewirkt haben. Die ersten Plaketten des Jahres 2020 werden am 22. März in einem Festakt überreicht, der Höhe- und zugleich Schlusspunkt der Tage der Chor- und Orchestermusik ist. Gleichzeitig demonstrieren die verschiedenen Veranstaltungen des Festivals einem breiten Publikum das hohe Niveau, auf dem die Amateure musizieren. Das wird auch beim Auftaktkonzert mit Ensembles aus der Region, in einem ökumenischen Gottesdienst in der Johanniskirche, beim Offenen Singen für die und mit der Bevölkerung sowie bei der „Nacht der Musik“ zu erleben sein. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Die „Nacht der Musik“ am Samstagabend, den 21. März 2020 dürfte einen besonderen Reiz haben: An verschiedenen Spielorten in der Innenstadt gibt es jeweils 30-minütige Auftritte der verschiedenen teilnehmenden Ensembles gleichzeitig – rund 40 Kurzkonzerte insgesamt! Aus den unterschiedlichen Musikangeboten stellt sich jeder Zuhörer sein Lieblingsprogramm zusammen und wandelt zwischen den Locations auf seiner individuellen Konzertroute hin und her.

Veranstalter ist der Dachverband der Amateurmusik in Deutschland, der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V., in Zusammenarbeit mit der Stadt Dessau-Roßlau. Weitere Information unter www.tcom2020.de.

Resolution der Musikkultur Niedersachsens – Musik wirkt in Niedersachsen

logo landesmusikratDie Laienmusik in Niedersachsen steht vor großen Herausforderungen. Um diese zu bewältigen und um die Potentiale voll auszuschöpfen, braucht die vor allem ehrenamtlich strukturierte Musikkultur mehr Unterstützung vom Land Niedersachsen. Daher wurde auf der Laienmusiktagung des Landesmusikrats Niedersachsen am 03.11.2018 in Wolfenbüttel eine Resolution zur Zukunft der Musikkultur in Niedersachsen beschlossen.

Wortlaut der Resolution

„Die Laienmusik ist das Fundament der Musikkultur. Aus diesem Grunde wurde die Chormusik in deutschen Amateurchören und das Instrumentale Laien- und Amateurmusizieren in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. Niedersächsische Laienmusik prägt in besonderem Maße die große Vielfalt und Breitenwirkung der Musikszenen. Gemeinsam mit den kommunalen und privaten Musikschulen, den Kirchen und mit den allgemeinbildenden Schulen ist die Laienmusik für das Musikleben, für die Qualifizierung ehrenamtlich aktiver Menschen und für die Sicherung des musikalischen Nachwuchses zuständig.

Die Laienmusik übernimmt darüber hinaus wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgaben gerade in der Fläche Niedersachsens. Die Musikkultur bringt durch Vernetzung und Kommunikation Menschen in den Dörfern, Orten, Städten und Regionen zusammen. Musik ist in den ländlichen Regionen gelebte sinnstiftende Gemeinschaft, Integration und kulturelle Teilhabe. Sie schafft in strukturschwachen Regionen lebenswerte und attraktive Räume, ein friedvolles Miteinander sowie wirtschaftliche Standortvorteile (z.B. Bindung von notwendigen Fachkräften in den Regionen).

Da die momentanen Herausforderungen wie der demographische und digitale Wandel sowie die Diversität der Kulturen vor allem gesamtgesellschaftlich wirken, ist die Zukunftssicherung der Laienmusik eine gemeinschaftliche Aufgabe von Politik und Zivilgesellschaft. Das schließt auch die Bereitstellung von ausreichend Landesmitteln ein, damit die ehrenamtlichen Organisationen ihre Aufgaben erfüllen und ihre zugedachten Leistungen erbringen können. Daher hat auch das Land Niedersachsen eine Verpflichtung, die Laienmusikkultur zu unterstützen und zu fördern.

Die über 200.000 engagierten ehrenamtlichen Musikerinnen und Musiker und deren Organisationen (Chorverband Niedersachsen-Bremen e.V., Niedersächsischer Chorverband e.V., Niedersächsischer Musikverband e.V., Niedersächsischer Turner-Bund e.V., Fachbereich Musik, Landesfeuerwehrverband Niedersachsen e.V., Fachbereich Musikwesen, Deutscher Harmonika-Verband e.V., Landesverband Niedersachsen, Niedersächsischer Sportschützenverband e.V., Fachgruppe Musik, Bund Deutscher Zupfmusiker e.V., Landesverband Niedersachsen, Landesverband Nord im Deutschen Zithermusik-Bund e.V. sowie die 13 KONTAKTSTELLEN MUSIK) fordern die Landesregierung auf, mit dem Landesmusikrat Niedersachsen in den aktiven Dialog über die Zukunftssicherung der Musikkultur zu treten. Nach aktueller Daten- und Bedarfserhebung des Landemusikrats ist eine Förderhöhe von 800.000 Euro (3,60 Euro je aktiv musizierende Person) ab 2020 nötig, damit die satzungsgemäßen Aufgaben erfüllt und die vorhandenen Potentiale ausgeschöpft werden können.”

Der 100. Chor-Geburtstag

Anno 1920 oder früher gegründete Chöre können jetzt die Ehrung durch den Bundespräsidenten beantragen. Nur: Das passiert nicht „automatisch”, sondern erst auf Antrag. Deshalb sollten Chöre, Kantoreien, Singkreise und andere Gesangsvereine im Niedersächsischen Chorverband, die 1920 oder früher gegründet wurden, jetzt ihr Archiv sichten, die Unterlagen aufbereiten und sich beim NC melden, der den Antrag schließlich an die BDC-Geschäftsstelle weiterreicht. Weitere Infos sowie Antragsformulare sind online auf linkwww.chorverbaende.de/zelter-plakette zu finden. Am 30. Juni 2019 ist Meldeschluss für die Ehrung in 2020.

Wissenswertes

1956 stiftete Bundespräsident Theodor Heuss die Zelter-Plakette als staatliche Anerkennung für besondere Verdienste um die Chormusik und das kulturelle Leben – oder, wie es auf der Plakette selbst heißt „für Verdienste um Chorgesang und Volkslied" (wobei es auf die Art der musikalischen Literatur, die der Chor singt, gar nicht ankommt). Seitdem haben insgesamt bereits über 11.400 Chöre diese Ehrung erfahren, 40 davon in diesem Jahr. Namensgeber der Zelter-Plakette ist der langjährige Direktor der Singakademie zu Berlin, Carl Friedrich Zelter (1758–1832).

NC fördert „Die Carusos”

die carusosDie Initiative „Carusos! Jedem Kind seine Stimme” ist eine Qualitätsmarke des Deutschen Chorverbands für das kindgerechte Singen in Kindergärten und Kindertagesstätten. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern möchte der Niedersächsische Chorverband daraufhin arbeiten, dass das Singen (wieder) ein selbstverständlicher Bestandteil im Alltag von Vorschuleinrichtungen wird.

Deswegen unterstützt der Niedersächsische Chorverband in diesem Jahr insgesamt 10 Kindergärten in Niedersachsen und übernimmt die Kosten für die Auszeichnung mit einem Betrag von 150 €. Interessenten melden sich unter mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .